Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht

Die Liebscher und Bracht Schmerztherapie ist eine eigenständige Methode zur Behandlung von Schmerzen. Diese Therapie basiert auf über 30 Jahren praktischer Erfahrung und Forschung von Roland Liebscher-Bracht und Dr. Petra Bracht, in denen sie eine Therapie entwickelt haben, die Patienten auf natürliche Weise dauerhaft von ihren Schmerzen befreien sollen. Ihr Ziel ist es, dass alle Menschen ein schmerzfreies, gesundes Leben in voller Beweglichkeit bis ins hohe Alter führen können.


Die Schmerztherapie besteht nach deren Auffassung aus drei Bestandteilen:

• der Osteopressur,
• der Faszien-Rollmassage und
• den Engpassdehnungsübungen

 

Was ist die Osteopressur und welche Wirkung hat sie?

Bei der von Liebscher und Bracht angewandten manualtherapeutischen Technik, der Osteopressur, werden gezielt Schmerzrezeptoren an der Knochenhaut und am Knochen gedrückt (dies an unterschiedlichsten Punkten am Körper je nach Schmerzsymptomatik), sodass sich dadurch die muskulär-faszialen Spannungen und Schmerzzustände stark reduzieren oder gar beseitigt werden sollen. So geht man davon aus, dass als Folge dieser Behandlung auch Gelenkflächen und Wirbelkörper nicht mehr so stark aufeinandergepresst werden, was von den Rezeptoren in unserem Körper wahrgenommen und an das Gehirn weitergeleitet wird und für Entspannung sorgt. Entsprechend soll hierdurch ferner der Alarmschmerz eingestellt und herunter reguliert werden. In durchschnittlich zwei bis drei Behandlungen soll das Schmerzgedächtnis immer wieder zurückgesetzt und durch die zunächst in der Praxis erlernten und im weiteren Verlauf kontrollierten Übungen (siehe nachfolgend) umtrainiert werden.


Was sind die Hintergründe der Faszien-Rollmassage und Engpassdehnung?

Weil der moderne Alltag vieler Menschen jedoch einseitige Bewegungsmuster fördert und eine konsequente Änderung dieser Routinen selten zulässt, hat Liebscher und Bracht ein Übungsprogramm speziell für zu Hause entwickelt, damit Patient*innen wieder langfristig in Bewegung kommen. Mit einer vorbereitende Faszien-Rollmassage und unterschiedlichen Engpassdehnungen sollen den muskulär-faszialen Verkürzungen und Verspannungen sowie Verklebungen gezielt durch Dehnungs-, Kräftigungs- und Ansteuerungsübungen entgegengewirkt werden. Die Übungen werden regelmäßig mit und ohne Hilfsmittel durchgeführt.

Im Rahmen der Behandlung werden Sie von mir als Liebscher und Bracht-Therapeutin exakt in den Übungen je nach Schmerzsymptomatik angeleitet. Diese ausführliche Anleitung gewährleistet, dass Sie die Übungen auch zu Hause leicht durchführen können. Außerdem stehen weitere Medien zur Verfügung, um die Engpassdehnungen und Faszien-Rollmassage Schritt für Schritt nachvollziehen zu können. Hierzu berate ich Sie gerne.

Erfahrungen in der Praxis zeigen, dass bei regelmäßiger Anwendung dieser Übungen (Engpassdehnungen und Faszien-Rollmassage) sich die Verkürzungen und Verfilzungen auflösen und das Gewebe wieder gut durchfeuchtet und mit allen Nährstoffen versorgt wird, was die Grundvoraussetzung für einen gesunden Stoffwechsel im Gewebe und der Schmerzfreiheit ist.
Ob diese dauerhafte Schmerzreduktion oder sogar eine noch weitere Verbesserung des Schmerzzustandes gelingt, hängt im Wesentlichen davon ab, ob die Übungen konsequent – parallel zur Osteopressur und darüber hinaus - durchgeführt werden.

Die Hilfsmittel für die muskulär-faszialen Übungen können bei mir erworben oder selbst bestellt werden. Auch hierzu berate ich Sie gerne.

 

Mögliche Anwendungsbereiche/Behandlungszonen der Schmerztherapie aus Sicht von Liebscher und Bracht können beispielsweise sein u.a.:

Fibromyalgie, Arthrose-Schmerzen, Kopfschmerzen, Kopfdrehschmerz, Migräne, Nackenverspannungen, Schiefhals, Steifnacken, Trigeminusneuralgie, Zähneknirschen, Kiefergelenkschmerzen, Schulten-Arm-Syndrom, Interkostalneuralgie, Tennisellenbogen, Golfellenbogen, Sehnenscheidenentzündung, Karpaltunnelsyndrom, Schmerzen in Finger- und Daumengrundgelenk, SMS-Daumen, Rückenschmerzen (oberer, mittlerer u. unterer Bereich), Schmerzen der Lendenwirbelsäule und des Sakralgelenks, Hexenschuss, Ischialgie, Hüftgelenkschmerzen, Knieschmerzen, Meniskusschmerzen Innen- und Außenseite, Kniekehlen-Schmerzen, Bakerzyste, Fußgelenkschmerzen, Joggerschienbein, Schmerzen im Fuß und Zehenbereich (z. B. Hallux Valgus, Fersensporn), Achillessehnenschmerzen, Weichteilrheumatismus

 

Anamnese

Der erste Schritt zu einer erfolgreichen Schmerzbehandlung ist die Anamnese, mit der der Schmerzzustand und ggf. die Schmerzhistorie eines Patienten (z. B. mittels Arztberichte, Röntgenbilder und Diagnosen) erfasst und dokumentiert wird. Außerdem wird der exakte Schmerzpunkt lokalisiert und hinterfragt, wann und in welchen Situationen der Schmerz besonders stark auftritt.
Anhand dieser Angaben wird ein individueller Therapieplan erstellt, welcher mitunter regelmäßig anzupassen ist.

 

Behandlung/Dauer

Nach der Anamnese erfolgt wie oben bereits beschrieben die nach Liebscher und Bracht entwickelte Osteopressur (Schmerzpunktpressur). Gedrückt wird mit den Fingern oder unter Hinzunahme eines Drücker-Sets.
Im weiteren Behandlungsverlauf folgen eine ausführliche Anleitung zur eigenständigen Ausführung einer Faszien-Rollmassage sowie der Engpassdehnungsübungen.

Für den Ersttermin planen Sie bitte 1 - 1,5 Stunden ein.

Weitere Informationen zur Therapie

Bringen Sie außerdem viele Schmerzen mit und verzichten Sie, wenn möglich, am Behandlungstag auf Schmerzmittel. Außerdem möchte ich Sie aus Therapiegründen bitten, in bequemer, langer und dünner Sportbekleidung zu erscheinen oder diese dabeizuhaben.

 

 

Zeit für Dich!

Gerne können Sie auch eine Anfrage per Email für einen Termin in meiner Praxis nutzen. Ich werde mich schnellstmöglich bei Ihnen zurück melden.

Termin anfragen